Impressionen vom Stadtteilfest 2016

Zum zweiten Mal haben die bei KOMM ENT HALL engagierten Bewohner_innen auch in diesem Jahr das Stadtteilfest Untere Lend organisiert und durchgeführt. Dabei waren nicht nur die Bewohner_innen aus der „Projektgruppe“ in der Unteren Lend involviert, sondern auch eine Vielzahl von Vereinen und Initiativen aus der Lend und über den Stadtteil hinaus. Im Laufe des Nachmittages besuchten rund 400 Kinder und Erwachsene die drei Stationen des Stadtteilfests an verschiedenen Standorten in der Lend.

Im Innenhof der Wohnanlage in der Anna-Dengel-Straße war eine bunte Mischung aus Angeboten, Kulturprogramm und Essen und Trinken geboten. Die lokalen Gastronomen der Familie Fischler verkauften Schnitzelsemmeln und Bratwürste und die jungen Mitglieder der Österreichischen Islamischen Föderation in Hall boten an ihrem Stand authentischen Kebab an. Am Stand des interkulturellen Frauentreffs Hall gab es Café und selbstgebackenen Kuchen.

Außerdem konnten die Kinder aus der Lend und aus der nahen Flüchtlingsunterkunft in der Zollstraße beim großen Stadtteilquiz von KOMM ENT HALL mitmachen und viele Preise gewinnen. Dieser Stand wurde von Bewohner_innen aus dem Stadtteil betreut. Zu Gast aus Innsbruck war der Verein „Die Bikerei“ mit seiner mobilen Fahrradwerkstatt. Unter Anleitung gab es hier die Möglichkeit, gemeinsam das eigene Fahrrad kostenfrei zu reparieren, eine Chance die sich insbesondere viele Kinder und Jugendliche nicht entgehen ließen.

Für ein interessantes Rahmenprogramm sorgten die lettisch-stämmige Sängerin Baiba Dēķena und die Cheerleader-Gruppe der Red Lions Hall, die mit ihrer trotz widriger Wetterbedingungen akrobatischen Show beeindruckten.

 Eine besondere Ehre wurde der Stadt Hall und den bei KOMM ENT HALL Engagierten zuteil. Das Land Tirol zertifizierte die soziale Stadtteilentwicklung in der Unteren Lend offiziell als lokales Tiroler Agenda 21 Projekt. Damit wird insbesondere der Nachhaltigkeitsgedanke, der hinter KOMM ENT HALL als Bürger_innenbeteiligungsprojekt steht, gewürdigt. Durch die Selbst-Ermächtigung, Vernetzung und Aktivierung der Akteure vor Ort wird eine nachhaltige und friedliche soziale Stadtteilentwicklung in der Unteren Lend gefördert. Zusätzlich werden die vorhandenen Ressourcen der Bewohner_innen und von Vereinen und Institutionen gezielt gebündelt und so besser genutzt. Übergeben wurden die Urkunde und der Förderscheck über 5000€ von LR Johannes Tratter, Grußworte sprach 1. Bürgermeisterin Stellvertreter Werner Nuding.

Viel geboten für Kinder und Jugendliche war am neuen Sportplatz Pigar und auf der Guggerinsel. Auf dem Sportplatz gab es ein großes Fußballturnier, betreut von JAM, der mobilen Jugendarbeit vor Ort. Auf der Guggerinsel veranstaltete das Jugendland einen Mitmach-Circus für die ganz Kleinen.

Auch auf dem Sportplatz des SV Hall und bei den Red Lions Hall konnten sich die Besucher_innen wieder sportlich betätigen. Es stand eine Torwand bereit und man konnte sich von den Profis die Wurftechnik beim American Football zeigen lassen.

Möglich wurde das Stadtteilfest dank der Unterstützung durch die Stadtgemeinde Hall in Tirol, der Wohnbauträger in der Unteren Lend, des Landes Tirol, sowie der beteiligten Partner_innen und Vereinen, der Helfer aus der Flüchtlingsunterkunft sowie nicht zuletzt der engagierten Bewohner_innen aus dem Stadtteil und aus ganz Hall.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.